Mandarinenten

Mandarinenten Aix galericulata in der freien Natur beobachtet.

Mandarinenten gehören sowohl zu den Schwimmenten des Entenstammes Anatini als auch zu den Glanzenten. Watt mutt dat mutt!

Diese hübschen Mandarinenten kommen ursprünglich aus China und Japan.

mandarinente

Ein Mandarin-Enten-Erpel schippert auf der Elbe am Schloss Pillnitz südlich von Dresden

Eigentlich kannten wir diese knallbunte Entenart namens Mandarinente nur aus dem Rostocker Zoo und aus dem Vogelpark Walsrode, gelinde gesagt eingesperrt.

So waren wir schon sehr überrascht, dieses Prachtexemplar eines Mandarin-Erpels friedlich auf der Elbe schwimmend nahe des Schlosses von Pillnitz bei Dresden zu entdecken.

Dabei sind wir mit diesen Entenfotos unserem Motto treu geblieben, nur Entdeckungen aus der freien Natur hier auf dieser kleinen Vogel-Website einzupflegen.

mandarinente

Achtung – ein Mandarin-Enten-Erpel von vorn!

Zuerst dachten wir, dieser zierliche bunte Prachtvogel sei aus einem Zoo einfach so abgehauen, ein Gefangenschafts-Flüchtling also.

Aber… gemäss gut informierter Fachliteratur breiten sich Mandarinenten, da wegen ihres schmucken Aussehens oft auf Parkseen eingebürgert, immer mehr bei uns in Europa aus.

Mandarinenten sind ein echter Zugewinn für Bandbreite unserer heimischen Vogelwelt!

mandarinente

Der farbenprächtige Mandarinenten-Erpel mit seinem kastanienbraunen Backenbart

Mandarinenten Aix galericulata – einige wissenswerte Daten & Fakten

Bekanntlich kommt Zukunft von Herkunft, der Stammbaum der Mandarinenten.

Hier folgt nun die fachlich hoch korrekte Einsortierung der Mandarin-Ente in die Systematik des weiten Tierreichs und der nahezu unüberschaubaren Vogelwelt:

Ordnung – Gänsevögel Anseriformes
Familie – Entenvögel Anatidae
Unterfamilie – Anatinae
Tribus – Schwimmenten Anatini
Gattung – Aix
Art – Mandarinente
Wissenschaftlicher Name – Aix galericulata
Englischer Name – Mandarin Duck

Jetzt wissen auch die Lateiner und alle sonstigen Neugierigen endlich gut Bescheid, denn immerhin gibt es fünfundfünfzig verschiedene Arten im Stamm der Schwimmenten.

Dabei zählen sie zu den mittelgroßen Enten und erreichen bei Lebendgewichten zwischen 430 und 700 Gramm immerhin eine Körperlänge von bis zu 51 Zentimetern bei einer Flügelspannweite von etwa siebzig Zentimetern.

mandarinente

Mandarin-Enten gehören zu den Glanzenten, das kann man hier sofort erkennen

Das Federkleid der Mandarinenten ist die ‚Motivklingel‘ für Fotografen!

Bei diesem quietschebunten Enten-Exemplar aus der weiten Vogelwelt ist die viel besungene und häufig herbeigesehnte Motivklingel für die Knipser und Fotografen schon fest ins Gefieder eingebaut!

Mandarin-Enten gehören zu den ‚Glanzenten‘, deren Name – natürlich – vom farbenprächtigen metallischen Glanz ihres Gefieders stammt.

Mandarinenten gelten als Allesfresser, es folgt ihr feiner Speisezettel:

Mandarinenten suchen ihre Nahrung überwiegend auf dem Land und nicht auf oder im Wasser. Grosse Samen, wie Eicheln und Bucheckern, sind ihre Lieblingsspeise, die sie unzerkaut vertilgen. Mit ihrer Nahrung sind Mandarinenten allerdings nicht besonders mäkelig. Sie fressen nämlich auch Kleintiere wie Würmer, Schnecken und Insekten.

Und wer bitte frisst die ganze Entengrütze?

Den obigen hochwissenschaftlichen Text haben wir so gut wie abgeschrieben. Wo wohl und warum? Weil wir ansonsten keine Ahnung haben von Mandarin-Enten und uns als Fotografen nur ganz besonders an ihrem wirklich prächtigen Erscheinungsbild erfreuen.

mandarinente

Der Mandarin-Enten-Erpel ist auch von hinten erfreulich anzusehen!

Mandarinenten leben am liebsten monogam, daran sollten sich so manche menschlichen Zeitgenossen – besonders diejenigen mit HWG oder die notorischen Fremdgänger – ein Beispiel nehmen.

Mit Einbruch des Winters beginnt jeweils die Paarbildung unter den Mandarinenten und viele von ihnen bleiben über mehrere Jahre hinweg zusammen.

Die Mandarinente legt in ihrer Baumhöhle sechs bis zehn weisse, etwa fünf Zentimeter grosse Eier. Das Enten-Weibchen und brütet diese allein in etwa 28 bis 31 Tagen aus.

mandarinenten

Neben dem Mandarinenten-Erpel ist hier auch sein Weibchen zu sehen, das schamhaft ihren Kopf vor dem Fotografen versteckt

Das Barockschloss Pillnitz ist eine architektonische Perle im Süden Sachsens.

Dort liegt das reizvolle Lustschloss Augusts des Starken in einem Park direkt an der Elbe.

Happy Ausflug Sachsen – klasse Ausflugsziele zwischen Elbe und Erzgebirge.

schloss pillnitz

Die Pöppelmann-Treppe zur Elbe und das Wasserpalais des Schlosses Pillnitz im Süden Dresdens

Wild lebende Entenvögel… Schwimmenten, Tauchenten, Meer- & Ruderenten

Unser Job… Enten finden – Enten beobachten – Enten bestimmen – Enten fotografieren

Spannende Fotos von weiteren Enten-Arten sehen Sie in unserer grossen Enten-Parade:

Enten – immer wieder nett zu beobachten und zu… fotografieren!

11 Antworten zu Mandarinenten

  1. Anja schreibt:

    Ich habe sie in Berlin entdeckt im treptower Park beim Karpfenteich .hatte solche Enten noch nie gesehen und wollte sie fotographieren ,doch sie waren so scheu das sie gleich davon schwammen ,weg vom Ufer .Ein verschwommenes Bild habe ich nur geschafft 😉

  2. Helga Finster schreibt:

    Wir haben sie in der Nähe des Deutschen Ecks sowohl am Ufer des Rheins als auch der Mosel entdeckt. Das Weibchen war weniger bunt. .

  3. Ilse Göhr schreibt:

    Wir haben eine Graft am Haus und ich habe seit ein paar Tagen zwei prachtvolle Erpel und ein Weibchen, die auch bei uns im Garten sitzen. Vielleicht brüten sie ja hier.

  4. Hammertinger schreibt:

    Wir haben heute bei uns im Garten einen Mandarin-Enten-Erpel gesehen und fotografiert!
    Steeg am Hallstättersee, Oberösterreich, Austria!!!!!

  5. Anke Deack schreibt:

    Wir hatten heute ein Mandarinerpel im Teich mit einer weiblichen Ente.Tolle Farben

  6. Karin Foessinger schreibt:

    Karin Foessinger aus Klausen (Suedtirol)
    Ich habe gestern 3 wunderschoene Mandarinerpel im Eisack gesehen und mich sehr darueber gefreut. Weibchen konnte ich keine entdecken.
    Will heute noch einmal nachsehen. Vielleicht habe ich etwas Glueck

  7. Sauer Siegfried schreibt:

    Seit ein paar Wochen kann ich in einen Feuerlöschteich nahe Cottbus die 2 Mandarinenten Erpel
    und eine weibliche beobachten . Sind sehr scheu ,aber toll anzusehen.Habe schöne Fotos aufgenommen.

  8. Kerstin schreibt:

    Ich habe heute einen wunderschönen Mandarinerpel in Hanau auf der Kinzig gesehen

  9. Claudia schreibt:

    Heute waren zwei Mandarinerpel in Mülheim an der Ruhr , auch tatsächlich in der Ruhr.

  10. Heide Ahrens schreibt:

    Seit ein paar Wochen ist ein Pärchen auf dem Zwischenahner Meer. Da sie.sehr scheu sind, konnte ich sie nicht fotografieren

  11. Gisela und Dr Reiner Schwenke schreibt:

    Wir waren am 09. April 2021 überrascht, ein Mandarinentenpaar in der Dresdner Heide an der Priessnitz zu entdecken. Sie ließen mich als Fotografen bis 5 m an sich heran und so entstanden eindrucksvolle Bilder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.