Geier

Der Weissrückengeier Gyps africanus ist Afrikas meister Geier!

In der ganzen Welt bekannt ist dagegen – auf alle Fälle – der Pleitegeier!

Es scheint, dass er bei vielen Unternehmen und auch Privatpersonen permanent über dem Hauseingang hockt. Aber… auch der grosse Bundesadler im Reichstagsgebäude zu Berlin sieht dem Pleitegeier verblüffend ähnlich. Woher das wohl kommt?

Wir aber wollen uns hier aber mit dem echten unverfälschten Geier beschäftigen, denn…

… der Weissrückengeier ist Afrikas meister!

weissrückengeier

Ein Weissrückengeier wartet auf Beute auf der Etosha-Pfanne im Norden Namibias

Diese Prachtexemplar eines Weissrückengeiers ist uns jetzt im Etosha-Nationalpark im Norden Namibias vor die Linse der Kamera gekommen.

Bekanntlich ernähren sich Geier überwiegend von Aas, es war aber gerade keins in der Nähe. Bei einem ordentlichen Bestand an Raubkatzen an der Etosha-Salzpfanne und einer Riesenanzahl an potentiellen Opfern wie Kudus, Impalas, Springböcken kann es aber schnell so weit sein – also immer aufmerksam schauen!

Von den Kadavern fressen die Geier am liebsten die weicheren Teile – echte Feinschmecker also!

Der Weissrückengeier ist der häufigste Geier der Baumsavanne. Anders als auf unserem Foto tritt er meistens in grösserer Zahl auf.

Ordnung – Greifvögel Accipitriformes
Familie – Habichtartige Accipitridae
Unterfamilie – Altweltgeier Aegypiinae
Gattung – Gyps
Art – Weißrückengeier
Wissenschaftlicher Name – Gyps africanus

Körperlänge – 78 bis 90 Zentimeter
Flügelspannweite – bis 230 Zentimeter
Gewicht – 4,2 bis 7,2 Kilogramm

Während einer abenteuerlichen Rundreise durch Äthiopien in Ostafrika Anfang unseres Jahrtausends haben wir unterwegs und speziell am Südufer des riesigenTana-Sees unzählige Exemplare an Weissrückengeiern beobachten können. Bedauerlicherweise hatten wir mit unserer damaligen analogen Taschenkamera keinerlei Chance auf einigermassen gute Geierfotos, wie man auch am nachfolgenden Muster erkennen kann.

Uns sind Aas fressende Geier als Gesundheits-Wächter der Wildnis viel, viel lieber als ein Pleitegeier über dem Dachfirst. Ihnen sicherlich auch!

Weissrückengeier in einem Baum bei Harar, Ostäthiopien

Weissrückengeier in einem Baum bei Harar in Ostäthiopien

Wildlife hautnah… Safaris – Gamedrives – Boottrips …wildes Afrika pur. 

Die ebenfalls im aussergewöhnlich wildreichen Etosha National Park im hohen Norden Namibias fotografierten und in authentischen Wildlife-Aufnahmen festgehaltenen Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen, Nashörner und Raubkatzen sowie weiteres wilde Tiere zeigen wir hier leider nicht, sondern bringen sie passend auf Globetrotter-Fotos.de, unserer formidablen Reisefoto- und Technik-Website, unter!

Hier folgt aber der Link zu unseren ausführlichen Reportagen und exklusiven Bildergalerien von den so richtig wilden Tieren, die im Süden Afrikas leben:

Die exklusive Tierschau auf unserer beliebten Reisefoto-Website Globetrotter-Fotos.de

Greifvögel gehören zur gefährlichen Sorte der Raubvögel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.